Dan Richter - Lektüreblog
Die Erzählungen aus 1001 Nächten und anderes

Montag, 16. Juli 2007

58. Nacht

Nachdem der Händler Nuzhat ez-Zamân vom Beduinen erhalten hat, führt er sie in sein Haus und schmückt sie dort mit Gewändern.58
Er bittet sie, ihm einen Brief für den Herrscher von Bagdad auszustellen, um Zollfreiheit zu bekommen, von dem sie sagt, ihn zu kennen.

Etwas unklar: Warum sagt sie nicht, dass sie seine Tochter ist? Fürchtet sie sich vor der Rückkehr zu ihrem Vater? Hofft sie, vorher doch noch ihren Bruder wiederzufinden?

Der Händler hakt nach, ob sie wirklich den Koran auswendig kenne, und Nuzhat ez-Zamân beginnt nun mit einer bemerkenswerten Aufzählung ihrer Wissensgebiete:

  • Philosophie

  • Heilkunde

  • Propädeutik der Wissenschaft

  • Galens Kommentare zu Hippokrates

  • eigene Kommentare zu Hippokrates

  • Tazkira

  • eigene Kommentierung des Burhân

  • ibn el-Baitâr

  • Mekka-Kanon des Avicenna

  • Lösen von Rätseln

  • Stellen von Problemen

  • Geometrie

  • Anatomie

  • Bücher der Schafiiten

  • Überlieferungen des Propheten

  • Grammatik

  • Fähigkeit, über alle anderen Wissenschaften zu sprechen

  • Logik

  • Rhetorik

  • Arithmetik

  • Astronomie

  • Geheimwissenschaften

  • Kunst der Berechnung der Gebetszeiten

Der Händler freut sich einen Ast (vermutlich in Vorfreude über den zu erzielenden Gewinn).
Weinend verfasst sie nun den vom Händler erbetenen Brief, den sie fast durchgängig reimt.

 

 

 

58 Ein kleiner Widerspruch zum Ende der 57. Nacht, denn dort ritt er sofort nach Jerusalem und wieder zurück, aber Zeit und Raum scheinen auch in dieser eher roman-artig angelegten Erzählung keine unüberwindlichen Hürden darzustellen.

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen