Dan Richter - Lektüreblog
Die Erzählungen aus 1001 Nächten und anderes

Montag, 7. Juli 2008

183. Nacht

Kamar ez-Zamân erwacht und entdeckt die Jungfrau neben sich:

strahlend wie ein kostbarer Edelstein oder wie eine hohe Kuppel im Sonnenschein, ihre Gestalt war wie eine Linie aufrecht und fein; ihr Wuchs war zierlich klein, ihr Busen schwellend und ihre Wange von rotem Schein...

Er sieht,

dass sie nur ein venetianisches Hemd trug ohne Hosen.

Venetianische Hemden in China?

Es regte sich in ihm die natürliche Begierde, und Allah erfüllte ihn mit dem Verlangen nach Umarmung.

Aber sie erwacht nicht, da sie von der Dämonin im Schlaf gehalten wird, und so hält der Prinz das Ganze für einen Trick seines Vaters, um ihn zur Heirat zu zwingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen