Dan Richter - Lektüreblog
Die Erzählungen aus 1001 Nächten und anderes

Montag, 14. März 2011

319. Nacht

Neulich vor der Lesung: Wir drehen wegen eines Soundchecks die Hintergrundmusik runter. Als wir fertig sind, gehen wir an die Bar. Die bedienenden Mädchen: "Diese Stille ist so unheimlich." Tatsächlich kann man sich das gar nicht mehr vorstellen, wie dieselbe Situation vor 40 Jahren ausgesehen hätte. Vielleicht hätte da irgendwo ein Radio gedudelt. Ohne Band keine Beschallung. Hier und da eine Jukebox, ein Plattenspieler mit lächerlicher Verstärkung.
Warum hieß Ilja Richters Show eigentlich "disco", wo doch die Bands live auftraten?

*

 

In allen Ehren auf den Thron geführt, lässt Zumurrud die Schatzkammern öffnen und verteilt Geschenke an die Krieger.

Alter politischer Trick der neu zur Macht Gekommenen: Sich die Gunst derer sichern, die man braucht, um einen zu stürzen. Zufriedene Krieger putschen nicht. Oder wie Samuel Huntington sagte: "Give them toys." Und er fügte hinzu, dass man sich um die Marine weniger Sorgen zu machen brauche. Admirale putschen nicht.

Aber auch das Volk macht sie sich gewogen:

denn sie hob Steuern auf und ließ den Gefangenen freien Lauf, und sie schaffte die Bedrückungen ab, so dass alles Volk sie liebgewann.

Aber sie hat ihren Mann, Alî Schâr, nicht vergessen

Dir gilt, trotz all der Zeit, mein Sehnen stets aufs neue;
Des wunden Auges Tränen werden immer mehr.
Und weine ich, so wein ich um Liebesleides willen;
Denn ach, die Trennung wird dem Herzen schwer.

Angesichts der möglichen Entdeckung ihrer Weiblichkeit schickt sie Sklavinnen und Nebenfrauen in getrennte Räume:

sie wolle für sich allein leben, ganz der Frömmigkeit ergeben.

Nach einem Jahr lässt sie Bauherren und Zimmerleute einen Platz von der Länge und Breite einer Parasange (ca. 6 km) herrichten. Nachdem das geschehen ist, lädt sie das gesamte Volk ein, am Tisch des Königs zu speisen.

Und wer nicht gehorche, der solle über der Tür seines Hauses aufgehängt werden.

Daraus spricht wohl die Angst, bei der Party allein zu bleiben. Man kennt ja die Ausreden: Ich habe gerade einen Auftritt in Karlsruhe, meine Tochter hat Halsschmerzen, mein Onkel ist zu Besuch. Gut, wenn einem dann solches Drohpotential zur Verfügung steht.

Bei der Feier essen alle bis auf Zumurrud, die sich auf den Thron setzt.

Und jeder, der am Tische saß, sagte sich: "Der König sieht mich allein an."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen